Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen (Teil 1)

In einer Zeit in der ein Virus die ganze Welt erschüttert wird uns wieder bewusst, wie wichtig Solidarität und gegenseitige Hilfe ist. Umso wichtiger ist es nun, aus der Erfahrung zu lernen und aktiv zu werden! Viele Leute engagieren sich bereits neben ihrer Festanstellung unentgeltlich im Sozialen Bereich, in Umweltprojekten oder sind beteiligt in der Nachbarschaftshilfe. Immer mehr wird uns unsere Mitverantwortung für die Gesellschaft und der Bedarf an kreativem Handeln bewusst. Und schön zu sehen ist auch, dass sich immer mehr Unternehmen für Mensch und Umwelt engagieren!

Die Art und Weise wie gesellschaftliche Probleme im Zusammenspiel von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft seit vielen Jahren bearbeitet werden, führt unter heutigen Rahmenbedingungen nicht mehr zu den erforderlichen und erwünschten Ergebnissen. Unternehmen, die das frühzeitig erkennen und ihre gesellschaftliche Verantwortung gezielt wahrnehmen, handeln nicht nur verantwortlich, sondern auch ökonomisch klug. Es entsteht ein handfester Mehrwert für die Unternehmensentwicklung.

Bereits seit den 1990er Jahren wird im angloamerikanischen Raum gesellschaftliches Engagement von Unternehmen als „Corporate Citizenship“ und „corporate social responsibility“ praktiziert. Auch in Deutschland sind inzwischen viele Formen gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen zu finden.

Bevor wir Ihnen den Mehrwert gesellschaftlichen Engagements aufzeigen, hier noch eine kurze Begriffsklärung:

Die Idee von Corporate Citizenship ist es, Unternehmen als „Bürger“ und somit als Teil der Gesellschaft zu sehen. Dadurch übernehmen auch Unternehmen, wie gute Bürger, Verantwortung für gesellschaftliche Prozesse und setzen sich für sie ein.

Corporate Social Responsibility wird in Deutschland oft als „Verantwortliche Unternehmensführung“ oder „Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen“ übersetzt. Mit CSR ist die soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung von Unternehmen in allen Bereichen der Unternehmenstätigkeit: von der eigentlichen Wertschöpfung bis hin zu den Austauschbeziehungen mit Mitarbeitern, Zulieferern, Kunden und dem Gemeinwesen. CSR wird in der Praxis durch die Betrachtung und Gestaltung von vier zentralen Handlungsfeldern konkretisiert und handhabbar gemacht: Markt, Arbeitsplatz, Umwelt, Gemeinwesen.

Corporate Volunteering beschreib freiwillige Arbeits- und Personeneinsätze oder finanzielle Unterstützung für gemeinnützige oder nachhaltige Projekte und Organisationen. Für diese Einsätze werden einzelne Mitarbeiter oder ganze Teams von ihren Unternehmen in der Arbeitszeit freigestellt um sich im Namen der Firma ehrenamtlich zu betätigen. Viele Firmen verbinden das Angenehme mit dem Nützlichen in Form von nachhaltigen Teamevents.

Im unternehmerischen Selbstverständnis bedeutet Verantwortliche Unternehmensführung (Corporate Social Responsibility / CSR), heute so zu wirtschaften, dass auch künftige Generationen eine Chance haben, und dabei gleichzeitig den langfristigen Erfolg des Unternehmens zu sichern. Von Bedeutung ist dabei in erster Linie nicht, was Unternehmen mit ihren Gewinnen „Gutes“ tun, sondern wie Unternehmen Gewinne erwirtschaften und welche sozialen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen die gesamte Unternehmenstätigkeit hat.

 

Wie sieht also dieser handfeste Mehrwert gesellschaftlichen Engagements für Unternehmen aus?

 

 

 

1. Möglichkeiten gesellschaftlichen Engagements

Viele Unternehmen müssen feststellen, dass Entwicklungen und Probleme in ihrem Umfeld nicht immer in einem für sie adäquaten Sinne durch die dafür eigentlich „zuständigen“ Akteure (Staat, Kommunen, soziale Organisationen, Familie) gelöst werden. Das hat mitunter negative Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf: So entspricht bspw. die Ausbildung in Schule und Berufsschule häufig nicht mehr den sich wandelnden Ansprüchen an die Vorbereitung von Auszubildenden auf ihre Tätigkeit in der Wirtschaft. Aber auch Themen wie Gewalt und Intoleranz, die mangelhafte Versorgung mit Kinderbetreuungseinrichtungen, Arbeits- und Ausbildungslosigkeit von Jugendlichen oder die soziale und kulturelle Infrastruktur werden aufgrund ihrer Bedeutung für eine positive wirtschaftliche Entwicklung am Standort nicht mehr ausschließlich als eine Aufgabe des Staates gesehen. Erfolgversprechende Antworten auf aktuelle Herausforderungen werden immer öfter in neuen Allianzen gesucht, in denen Akteure aus Staat, Wirtschaft und Gesellschaft im eigenen Interesse ihre Rollen neu bestimmen, ihre Kompetenzen und Ressourcen bündeln und gemeinsam neue Lösungswege suchen.

Problemlösung statt Geld. In der Öffentlichkeit wird das Engagement von Unternehmen in der Regel mit Spenden und Sponsoring in Verbindung gebracht – vor allem also mit dem Einsatz finanzieller Mittel. Zunehmend engagieren sich Unternehmen aber nicht ausschließlich mit Geld, sondern mit all ihren vielfältigen Ressourcen und Kompetenzen (Zeit, Know how, Sachmittel, Dienstleistungen, Unternehmenslogistik und Kontakte) und investieren diese gezielt in Kooperationsbeziehungen mit anderen Akteuren im Gemeinwesen, die sich am allseitigen Nutzen der Partner orientieren. Im Vordergrund steht immer stärker die konkrete Problemlösung als die Frage nach Geldspenden.

Gesellschaftliches Engagement kann Unternehmen helfen Kosten zu senken, die Produktivität zu erhöhen und den Absatz zu steigern.

  • Beispiel Kosten senken:

In der Personalentwicklung lassen sich Kosten senken, durch den Zugang zu Nachwuchskräften und Auszubildenden. In Marketing und Vertrieb endstehten verstärkte Kundenbindung und verbesserte Kundenbeziehungen die auf sonstigen Wegen viel Geld kosten. Und im Bereich Unternehmenskommunikation profitieren diese Unternehmen von positiven Pressereaktionen, die mit anderen Mitteln nicht oder nur schwer erreicht werden.

  • Beispiel Produktivität erhöhen:

Im Bereich Standort und Regionalentwicklung entstehen gute Lebensbedingungen für Mitarbeiter und dadurch eine höhere Identifikation mit dem Arbeitgeber sowie erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit.

  • Beispiel Absatz steigern:

Im Bereich Unternehmeskommunikation durch erhöhte Bekanntheit und Reputation und durch Corporate Branding: starke Marken sind erfolgreiche Marken.

2. Mitarbeiterbindung und Identifikation

Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Anerkennung und schaffen Sie Zugehörigkeit!
Schnell wechselnde Arbeitsverhältnisse, flexible Lebensentwürfe zugunsten der Karriere und die Globalität des Arbeitsmarktes machen die Bindung von Mitarbeitern schwieriger denn je. Laut der Gallup Engagement Studie gaben im Jahr 2019 etwa 70 Prozent der befragten Arbeitnehmer lediglich eine geringe emotionale Bindung zum Arbeitgeber an. Das bedeutet auch eine geringe Bereitschaft sich über ein notwendiges Soll hinaus für den Arbeitgeber zu engagieren.

Wenig Motivation bedeutet wiederum einen geringen Einsatz des eigentlichen Potenzials der Mitarbeiter. Das birgt die Gefahr, dass diese sich zu wenig gefordert fühlen, umorientieren und früher oder später wegfallen. Stellen neu zu besetzen ist jedoch mit viel Zeit und Kosten verbunden, sodass es sich lohnt in die Motivation Ihrer Mitarbeiter und dadurch  auch in die Mitarbeiterbindung zu investieren.
Mit einem Team Event können Sie die Motivation und emotionale Bindung ihrer Mitarbeiter wieder stärken! Zeigen Sie Ihre Anerkennung und belohnen Sie ihr Team! Ein Team Event gibt ihren Mitarbeitern die Möglichkeit außerhalb des Arbeitskontextes positive Zeit miteinander zu verbringen und sich auf einer neuen Ebene zu begegnen. Gemeinsam etwas schaffen, ohne Druck produktiv sein oder etwas als Team unternehmen – das schafft Verbundenheit, Zusammenhalt und Zugehörigkeit.

Unser Tip: Geben Sie Ihren Mitarbeitern Raum und Gelegenheit zu zeigen was sie sonst noch so drauf haben! Vielleicht zeigen sich ja ungeahnte Talente! Stärken Sie das Zugehörigkeitsgefühl in Ihrem Team und werden Sie gemeinsam kreativ auf Ihrem ganz besonderen Betriebsausflug!

Mehr spannende Team Events finden Sie hier >>>>!

3. Image und Mehrwert

Verbessern Sie Ihr Image und werden Sie zu einem Unternehmen mit Mehrwert!
Die freie Marktwirtschaft fordert Einsatz und Kreativität in der Mitarbeiterakquise, denn wer das beste Angebot macht bekommt die besten Leute. Nur geht es heute dabei nicht mehr nur um Gehaltsvorstellungen und Urlaubstage. Viele Arbeitnehmer schauen sehr genau darauf, wie sehr ein Unternehmen bereit ist, in sein Team zu investieren. Mit Team Events die einen sozialen Mehrwert bieten, können Sie Ihr Image als Arbeitgeber aufwerten und Ihrem Team Anerkennung und Lob entgegen bringen. Deshalb sind Team Events ideale Gelegenheiten um Ihren Mitarbeitern zu zeigen, dass es sich lohnt bei Ihnen zu arbeiten!

Machen Sie Ihren Betriebsausflug zu einem Tag mit Mehrwert und beteiligen Sie sich als Team an einem gemeinnützigen sozialen Projekt oder im Bereich des Umweltschutzes! Damit kommen Sie nicht nur einer gesellschaftlichen Forderung nach sozialem Engagement und nachhaltigem Handeln seitens der Unternehmen nach, sondern verbessern im gleichen Zug Ihr Image als Arbeitgeber.

Zudem wird Freiwilliges Engagement auch als eine Form der Personalentwicklung verstanden, da es eine Vielzahl an wertvollen Lern- und Erfahrungsfeldern bietet.

Das waren die ersten drei Punkte gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen die handfesten Mehrwert schaffen.

Wenn Sie die weiteren erfahren möchten lesen Sie hier Teil 2:>>>

>> Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen (Teil 2) >>

Unser Tip für Corporate Volunteering:

Mit unseren Team Events Spielplatzbau, Grünpaten und Ramadama tun Sie nicht nur etwas Gutes für Gesellschaft und Umwelt, sondern stechen sicher aus der Masse heraus! Zeigen Sie Ihrem Team, dass es sich lohnt mit Ihnen zu arbeiten!
Entdecken Sie hier noch weitere nachhaltige und gemeinnützige Team Events!

Weitere interessante Angebote aus den Bereichen Teambuilding, Outdoor Teamtraining und Team Event finden Sie bei TEO – Teambuilding, Erlebnis, Outdoor:

Quellenangabe:

Incompany GmbH