05.07.2015

Ist Multitasking erstrebenswert?

In unserer immer schneller werdenden Arbeitswelt ist Multitasking ein wesentlicher Bestandteil. Mitarbeiter neigen dazu mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Aber ist das wirklich erstrebenswert und effizient?
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) entwickelte hierzu ein Projekt und untersuchte Fehlererkennungs- und Fehlerverarbeitungsprozesse. Im Rahmen dieses Projekts erforschten Experten, ob im Gehirn die Verarbeitung von zwei aufmerksamkeitsintensiven Prozessen simultan möglich und vorteilhaft ist.
Für die Untersuchung wurden zwei Probandengruppen gebildet. Die erste Gruppe bestand aus 20- bis 35-Jährigen und die zweite Gruppe bestand aus 50- bis 60-Jährigen. Mit Hilfe eines speziellen Verfahrens wurden hirnelektrische Aktivitäten gemessen, die Auskunft über Reaktionszeiten, Fehlerraten und fehlerbedingte Reaktionsverzögerungen gaben. Je höher die kognitive Beanspruchung der gleichzeitig auszuführenden Tätigkeiten war, desto mehr Zeit- und Ressourcenverluste, Qualitätseinbußen sowie physiologische und psychische Fehlbeanspruchungen wurden beobachtet.

Quelle:
http://www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/F2247.htm