Die 9 wichtigsten Entwicklungen!

Digitalisierung wird gern als Sammelbegriff einer ganzen Reihe von Methoden, Facetten und Entwicklungen verwendet. Hier haben wir die 9 wichtigsten Entwicklungen zusammengestellt:

1. Die Ausdehnung der Automatisierung

Digitalisierung ist die Ausdehnung der Automatisierung bis an die Schnittstellen. Wo früher Mitarbeiter Daten in internen Systemen erfasst haben, wird dies nun von den Kunden oder Lieferanten selbst übernommen.

2. Vernetzung von Geräten aller Art

Internet of Things, OIT: Das Internet der Dinge ist ein Sammelbegriff für Technologien einer globalen Infrastruktur der Informationsgesellschaften, die es ermöglicht, physische und virtuelle Gegenstände miteinander zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen.

3. „Industrie 4.0“

Intelligente Produktionsmittel: Werkstücke tragen jetzt die Daten bzw. „Intelligenz“ über Ihre bisherigen und künftigen Fertigungs- und Betriebsschritte bereits mit sich. Dadurch werden Produktions- und Betriebsprozesse flexibler und leistungsfähiger.

4. Mediatisierung

Alle bislang physischen Informationen aus Büchern, Filmen, DVD´s etc. werden digitalisiert.

5. Disintermediation:


Ein Geschäftsmodell, bei dem Zwischenhändler durch digitale Prozesse überflüssig gemacht werden. Die bekanntesten Anwendungsfälle sind die Reise-und Übernachtungsbranche wie z.B: Airb&b; Opodo etc.

6. Digitale Transaktionsplattformen:

Hier werden Geschäftspartner gegen eine Gebühr zusammengebracht. Dabei geraten die eigentlichen Leistungsanbieter durch die hohen Gebühren und ihre Austauschbarkeit oft in wirtschaftliche Abhängigkeiten. Z.B.: Jochen Schweizer , My Days etc.

7. Objektifizierung:

Allternative oder zusätzliche Einnahmen endstehen Plattformbetreibern dadurch, dass sie Geschäfts- und Metadaten der Geschäftspartner an Dritte verkaufen oder vermieten.

8. Plattformmonopolisierung:

Sobald eine kritische Masse an Nutzen, auf einer Plattform zur sozialen Kommunikation, erreicht wird, entsteht ein sozialer Sog. Wer sich also auf sozialen Netzwerken nicht ausgrenzen möchte, muss auch mitmachen.

9. Verhaltensantizipierung:

Auf Basis einiger der bisher genannten Geschäftsmodelle wird schließlich Verhaltensantizipierung möglich. Mit Hilfe von Big Data und „künstlicher Intelligenz“ geben Maschinen Prognosen über das Verhalten von Menschen ab.

Jetzt, da wir einen Überblick gewonnen haben, was alles unter den Überbegriff Digitalisierung fällt, könnte folgendes Angebot interessant für Sie sein.

Virtuelles arbeiten – was ist das eigentlich? Was kann man darunter verstehen? Wie nutzen Sie das als Virtual Leader?

Welche Angebote wir Ihnen bieten können, sehen Sie hier.

Quellenangabe:
B. Österreichen : Das kollegial geführte Unternehmen ISBN: 9783800652297. Vahlen Verlag.

Wikipedia

Incompany GmbH