Jetzt neu auch als Potcastfolge!

Höre hier unseren Blogartikel bequem als Audiodatei:

Was bedeutet Persönlichkeitsentwicklung?

Einig ist sich die Wissenschaft, dass unsere Persönlichkeit wesentlich durch unsere Individualität und Identifikation mit uns selbst geprägt ist. Was die Persönlichkeitsentwicklung anbelangt, gehen die Theorien und Meinungen allerdings stark auseinander.
Die einen verfolgen psychodynamische Ansätze (Sigmund Freud, Alfred Adler, C. G. Jung), andere sehen es eher als Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung und Identitätsfindung (Erik H. Erikson, James E. Marcia) und in der tantrischen Philosophie zum Beispiel hat der Mensch zwei Pole. Der eine ist das Bewusstsein, der unbewegliche, unveränderliche, ewige Beobachter und der andere ist die Schöpfungskraft, ständige Veränderung, lebendig und unbewusst. Diese bestehende Dualität gilt es zu verbinden.

All die vielfältigen Einflüsse auf einen Menschen, sind also nicht in einer Theorie der Persönlichkeitsentwicklung zusammenzufassen. Die zahlreichen Einflüsse gehen von Umwelt, Erziehung oder Sozialisation über angeborene Merkmale bis hin zu Karma. Es gibt also eher viele unterschiedliche Zugänge zum Phänomen der menschlichen Persönlichkeitsentwicklung und bei diesen lassen sich folgende Übereinstimmungen erkennen:

  • Persönlichkeitsentwicklung umfasst gleichermaßen Reifung und Lernen.
  • Man kann die Entwicklung in Phasen mit fließenden und offenen Übergängen gliedern.
  • Menschliche Persönlichkeitsentwicklung ist ein aktiver, lebenslanger, und gezielter Prozess.
  • Der Prozess ist kultur- und gesellschaftsabhängig.
  • Jedem Alter können bestimmte Entwicklungsfunktionen und Entwicklungsaufgaben zugeordnet werden.

Die 3 Perspektiven der Persönlichkeitsentwicklung

Gemäß diesen Übereinstimmungen macht es uns Sinn, die eigene Persönlichkeit aus drei Perspektiven zu betrachten:

  • Selbsterkenntnis
  • Selbstakzeptanz und
  • Selbstveränderung

Und da alle drei in einem Abhängigkeitsverhältnis zueinander stehen, bearbeiten wir in der Persönlichkeitsentwicklung auch alle drei Perspektiven.

Die Entwicklung dieser Perspektiven verfolgt immer ein individuelles Ziel. Und übergeordnet kann man sagen, ein Individuum soll handlungsfähiger und in weiterer Folge auch unabhängiger bzw. Frei werden, von äußeren Einflüssen.

Es geht also um Empowerment. Der Begriff Empowerment stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Selbstbefähigung, Ermächtigung, Bevollmächtigung“. Ursprünglich aus der Pädagogik stammend, zielt Empowerment darauf ab, vorhanden Fähigkeiten von Personen zu stärken und deren Ressourcen auszuschöpfen. Also:

  • die Fähigkeit, die eigene Bedürfnisse und Interessen zu erkennen und für diese proaktiv einzustehen.
  • die gewünschten Veränderungen selbst zu erschaffen, sich selbst aus belastenden Lebensumständen befreien zu können.
  • sich selbst Zugang zu Informationen und Ressourcen zu verschaffen und diese für sich zu nutzen.
  • für seine Rechte einzutreten.
  • eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen.

Starke Persönlichkeiten zeichnen sich durch ein hohes Maß an mentaler Stärke, Zufriedenheit, sowie ausgezeichneter Krisenbewältigungskompetenz aus. Weshalb die Persönlichkeitsentwicklung für jeden Lebensbereich von Bedeutung ist, privat und auch im Beruf. Vor allem Führungskräfte profitieren von einer positiven Persönlichkeitsentwicklung.

Wir denken, wenn also „die Persönlichkeit einen größeren Einfluss auf unseren Erfolg hat als unser IQ“ (PNAS Studie 2016: https://www.pnas.org/content/113/47/13354.short?rss=1), dann lohnt es sich jeden dieser Bereiche aktiv anzugehen und zu entwickeln.

Daher wollen wir hier, noch einmal im Detail auf die drei Perspektiven der Persönlichkeitsentwicklung eingehen.

Selbsterkenntnis

Am Anfang steht – wie so oft – das eigene „Bewusst-werden“, wer man ist.

Was zeichnet Mich aus?

Was ist typisch?

Was macht Mich einzigartig?

Dazu zählen Talente ebenso wie Temperament, Stärken oder Schwächen. Praktisch alles was Uns in die Wiege gelegt wurde und heute schon Unseren Charakter prägt.

Wichtig ist, dass diese Bestandsaufnahme noch ohne jede Bewertung erfolgt. Es geht um das „Bewusst-Sein“ an sich. Das analysieren und „Wahr-nehmen“ wer und wie Wir sind. Eine Reflexionsrunde als möglichst wertfreier Abgleich von Fremd- und Selbstwahrnehmung.

Selbstakzeptanz

Die Phase der Selbstakzeptanz zielt darauf ab, sich und seine Persönlichkeit anzunehmen.

Zur Selbstannahme bzw. Selbstakzeptanz gehören die Fähigkeit zur Selbstkritik, Sinn für Humor, Flexibilität und Lebensfreude.

  • Fehlende Selbstannahme kann ein ständiges Suchen nach Anerkennung bewirken
  • Und ein Zuviel an Selbstakzeptanz erzeugt manchmal Arroganz.
Selbstveränderung

Hier beginnt der eigentliche Prozess – die Entwicklung. Entscheidend dafür ist natürlich, dass Wir ein konkretes Ziel vor Augen haben, wie und wohin Wir uns entwickeln wollen. Das kann Verhaltensmuster, Gewohnheiten und Glaubenssätze betreffen, sowie bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten.

Die gute Nachricht ist:
Ziel von Persönlichkeitsentwicklung ist es, handlungsfähiger und unabhängiger zu werden. Keine intellektuelle Debatte, sondern eine intelligente Auseinandersetzung mit den eigenen Erfahrungen.

Und die zweite Nachricht ist:
Die aktive und selbst gesteuerte Entwicklung unsere Persönlichkeit ist nichts, was mal schnell so nebenbei passiert. Es ist ein Prozess der ein Commitment erfordert. Wir nutzen unsere Willenskraft (Fachbegriff: Volition), Mut und Disziplin um Veränderungen spürbar zu manifestieren. Eingeschliffenes braucht Übung und Zeit, mehrere Wochen bis Monate – etwaige Rückschläge inklusive, bis es sich wandeln kann.

Aber zu guter Letzt, kommt Persönlichkeitsentwicklung damit allen Lebensbereichen zugute – auch unserer Karriere.

Vergleichen lässt sich die Persönlichkeits-entwicklung vielleicht noch am ehesten mit der Arbeit eines Bildhauers: Dieser versucht, aus einem Felsblock eine Figur nach seinen Vorstellungen herauszuarbeiten. Das ist zwangsläufig mit Veränderungen verbunden, die für den Stein nicht immer angenehm und für den Bildhauer anstrengend sind.
Aber am Ende setzt er durch seine Arbeit am Stein, unendlich viel positive, kreative Energie frei und das Ergbenis ist einzigartig.

Daher, startet jetzt mit uns auf diesen Weg. geträu dem Motto von Christian Bischoff (ehemals jüngster Cheftrainer in der Basketball-Bundesliga)
„Die Erfolgsmenschen von morgen kommen ins Handeln und nehmen ihre Zukunft in die Hand, anstatt zu warten, was während Corona passiert!“

– Christian Bischoff

Incompany GmbH